de
GRW Wipptal

Programmperiode 2007-2013


Im Programmplanungszeitraum 2000-2006 konnten im Wipptal wichtige Grundlagen für den Aufbau einer nachhaltigen Regionalentwicklung geschaffen werden. Insgesamt ist es dadurch gelungen, die Bestrebungen der Regionalentwicklung erfolgreich für die Entwicklung des Bezirkes zu nutzen und entsprechende Grundlagen und Erfahrungswerte für eine Weiterführung und den Ausbau des Erreichten zu schaffen, auf welche in den Folgejahren gewinnbringend aufgebaut werden kann.

Im neuen Programmplanungszeitrum 2007-2013 nimmt die GRW Wipptal ebenso eine Schlüsselrolle in der Regionalentwicklung ein. Die verschiedenen EU-Strukturfondsprogramme, welche die Entwicklungsdynamik von Regionen fördern, dienen als Finanzierungsmöglichkeiten in der Regionalentwicklung im Wipptal. Im Vergleich zum Zeitraum 2000-2006 wurden die verschiedenen Programme jedoch wesentlich sektoraler und bereichsspezifischer ausgerichtet und verfolgen klar definierte Ziele.

Für das Wipptal sind die Fördermöglichkeiten aufgrund der strukturellen Benachteiligung und der Grenzlage nach wie vor groß. In diesem Zusammenhang sind vor allem folgende Programme zu nennen:

- Das Entwicklungsprogramm für den Ländlichen Raum (ELR) tritt die Nachfolge des ehemaligen EAGFL-Programms an und
  unterstützt verschiedene Maßnahmen mit Schwerpunkt in der Land- und Forstwirtschaft in den ländlich geprägten
  Gebieten der Provinz Bozen;

- Das LEADER-Programm ist im neuen Programmplanungszeitraum nicht mehr eine eigene Gemeinschaftsinitiative, vielmehr wurde
  der LEADER-Ansatz in die sog. Mainstream-Programme integriert. LEADER ist somit Teil des ELR, wobei
  ausgewählte Maßnahmen und ein fix definierter Anteil der Fördermittel des ELR ausschließlich den vier LEADER-Gebieten im
  Land zur Verfügung stehen. Auch das Wipptal konnte sich für den Zeitraum 2007-2013 erfolgreich als LEADER-Gebiet
  bewerben;

- Aufgrund der grenznahen Lage zum benachbarten Österreich spielt die grenzübergreifende Zusammenarbeit nach wie vor eine
  zentrale Rolle in der Regionalentwicklung im Wipptal. Innerhalb der EU-Strukturfondsprogramme steht dazu das Ziel
 „Europäische Territoriale Zusammenarbeit" zur Verfügung, über welches auch das für das Wipptal zentrale Programm INTERREG
  IV Italien-Österreich
finanziert wird. Im Rahmen dieses Programms werden grenzüberschreitende Initiativen in
  den unterschiedlichsten Bereichen finanziert (siehe Interreg-Rat);

- Als Nachfolge des ehemaligen Ziel-2-Programms wurde im Rahmen des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE)
  das Ziel „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung" eingeführt, über welches Aktivitäten im Bereich
  der Innovation, Forschung und Entwicklung sowie Umwelt, Risikoverhütung und im Bereich von Verkehrs- und
  Telekommunikationsdiensten finanziert werden;

- Auch das Programm des Europäischen Sozialfonds (ESF) wurde in der Periode 2007-2013 neu aufgelegt. Der ESF setzt dabei
  neue Akzente in der Sozialpolitik und trägt insbesondere zur Stärkung der Humanressourcen und des
  Arbeitsmarktes bei. Dabei liegen die Schwerpunkte zum einen in Bildungsaktivitäten zur Förderung eines besseren Zugangs zum
  Arbeitsmarkt und zum anderen in sog. systemwirksamen Maßnahmen, die zur nachhaltigen Entwicklung des
  Territoriums beitragen sollen;

Details zu weiteren Förderprogrammen der Europaischen Union können auf den Seiten der Provinz unter www.provinz.bz.it/europa/de nachgelesen werden.

logo_wipptal

Nächste Kurse...

Es gibt keine geplanten Veranstaltungen.
© GRW Wipptal m.b.H. | Bahnhofstraße Nr. 2 F | I-39049 Sterzing (BZ) | Tel. 0472 760515 | Mwst.+Steuer-Nr. 02299820213 | info@grwwipptal.it | PEC: grwwipptal@pec.it | Impressum